Ohren

Was wird korrigiert?

Abstehende Ohren können mit einem kleinen Schnitt hinter dem Ohr gut korrigiert werden. Der Ohrknorpel wird von hinten geraspelt und aufgeweicht, so dass das Ohr sich leicht nach hinten biegen lässt. Nach genauer Anpassung wird es dann mit versenkten Fäden fixiert. Die Haut darüber wird mit selbstauflösenden Fäden verschlossen. Vorzugsweise wird diese Operation ab dem Einschulungsalter durchgeführt. Erwachsene erhalten weniger häufig Beiträge von der Krankenkasse.

Ihr Vorteil

An den Kopf angelegte Ohren, so dass man aber noch eine Brille tragen kann. Gutes Gefühl, auch beim Duschen oder wenn die Haare hochgesteckt sind.